Guten Morgen,

gestern Abend hatten Alex und ich wieder kinderfrei, denn die Schwiegermutter passte, wie üblich im zwei-Wochen-Rhythmus, auf die Kinder auf.

So fuhren wir zum bummeln nach Aachen.
Es ist so schön, einfach ungestört durch die Geschäfte zu schlendern und sich alles in Ruhe anzusehen, ohne Kindergequake (zumindest nicht das der eigenen Kinder) in den Ohren oder in halbacht-Stellung zu sein, damit kein Kind irgendetwas umreißt oder sich aus dem Staub macht.

Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich und gucke mir total gerne Kindersachen an. Da kam es doch gelegen, dass Tom unbedingt neue Hosen braucht, da er in dieser Woche bereits zwei Hosen an den Knien zerstört hat. Also erstmal ab zu h&m. Natürlich habe ich nicht nur nach Hosen geguckt. :D.

Anja durchstöbert Klamotten ...

Neue Anziehsachen für die Jungs

Dieses Poloshirt wollte ich für Jan kaufen, da ich der Meinung war, er hätte noch kein T-Shirt in rot. Als Alex dann schon alles bezahlt hatte, fiel mir doch siedendheiß ein, dass er ja wohl schon ein Shirt in rot hat und sogar auch ein Poloshirt. Ups.

Ich so: „Ähhhh, entschuldingung. Könnte ich das Shirt doch gegen eins in einer anderen Farbe tauschen?“

Verkäuferin so: „Kein Problem, aber dann müssen wir einen Umtausch daraus machen.“  

Alex so: *Kopfabreiß-Gesichtsausdruck*

Ob das T-Shirt passend ist?

So haben wir den Laden dann ganz entspannt mit zwei Hosen für Tom und zwei T-Shirts für Jan verlassen.

Unsere Ausbeute: Zwei T-Shirts und zwei Hosen

Anschließend verschlug es uns in die Mayersche Buchhandlung, ein riesen Buch- und Spielzeuggeschäft. Früher haben wir es geliebt dort viel Zeit zu verbringen. Heute war das mal wieder richtig schön möglich. Einfach nur Bücher gucken. NUR Bücher und keine Kinder! Herrlich, das tat so gut.
Danach sind wir im strömenden Regen, ohne Schirm(!), noch zum Backwerk gegangen. Das ist auch so ein Lieblingsziel aus früheren Tagen. Als ich noch in Köln wohnte, waren wir dort ständig und ich alleine sogar täglich.

Kurze Verschnaufpause beim Bäcker

Boah, so lecker.

Wir haben was Leckeres beim Bäcker gegessen.

Wie sehr man doch, so einfache und für kinderlose alltägliche Dinge, genießt und unheimlich viel Kraft schöpft.