Puh! Was nun? Ganz plötzlich überkam mich der Gedanke und die Lust wieder zu Schreiben – unseren Blog zu füllen, Euch zu schreiben, liebe Kontakte wieder aufzunehmen.

Aber nun erstmal ein herzliches Hallo.

Ein Jahr ist es her, dass hier der letzte Beitrag online ging und ich bin ganz ehrlich, ich habe das Schreiben überhaupt nicht vermisst. Ich war viel zu sehr beschäftigt mit anderen Dingen, das Fernstudium, die Kinder und eine 80 Prozent Stelle im Krankenhaus. Da mussten einfach Prioritäten gesetzt werden. Zudem der ganze Hate bei anderen Bloggern, Youtubern, Instagrammern, etc. das wollte ich für uns einfach nicht.

Heute habe ich aber wieder Lust zu Schreiben. Heute ist unsere Situation auch wieder eine ganz andere.

Ich habe meinen Job im Nachdienst gekündigt, mir tat das Ganze schon lange nicht mehr gut, sei es die Belastung durch das Ankämpfen gegen den natürlichen Biorhythmus oder der Druck der von der Chefetage kam. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich den Schritt der Kündigung wirklich gewagt habe. Heute arbeite ich in einem anderen Krankenhaus, in der Psychiatrie. Der Wechsel hat mir sehr gut getan, ich fühle mich sehr wohl im neuen Team, bin ausgeglichener und nicht mehr dauermüde. Heute arbeite ich nicht mehr im Dauernachtdienst. Ich arbeite in allen Schichten und das macht mir viel mehr Spaß. Mein Studium an der Fernuniversität führe ich nach langer Überlegung nicht fort. In meinem alten Job habe ich oft in der Nacht gelesen oder gelernt. Heute würde die Lernzeit, die sehr intesiv war, von der Zeit mit meiner Familie abgezogen werden und das über viele Jahre, da ich jetzt meist am Tag auf der Arbeit bin. Die Zeit mit den Kindern kommt nicht wieder und Karriere sollte deshalb nicht alles sein.

Wie es nun hier weitergeht? Mal schauen! Ich möchte mich nicht unter Druck setzen und schaue was passiert.

Liebe Grüße

Anja