Hallo ihr Lieben,

einer der letzten Weekendposts für dieses Jahr geht heute online. Etwas verspätet, da wir unser Wochenende um einen Tag verlängert haben. Gestern waren wir vier nämlich im Phantasialand. Dort ist es zur Zeit ganz winterlich und weihnachtlich. Davon berichte ich euch aber in einem gesonderten Blogpost.

Zur Zeit gibt es hier wenig von uns zu lesen auf dem Blog. Das liegt daran, dass uns zum Schreiben meist nur die Abende bleiben und wir diese zur Zeit mit anderen Freizeitaktivitäten oder Terminen gefüllt haben. Dazu kommen die kleinen und großen Vorbereitungen für Weihnachten. Auf Instagram lade ich aber regelmäßig Bilder aus unserem Alltag hoch. Ihr seid also alle herzlich eingeladen uns dort zu folgen.

*****

Nun aber zu unserem Wochenende.

Freitagabend trafen wir uns mit Jans Patentante und ihrem Freund auf dem Aachener Weihnachtsmarkt. Es regnete die ganze Zeit mal mehr und mal weniger. Jedenfalls war das Wetter wirklich ungemütlich und wir hatten gar keine richtige Lust, uns die Stände näher anzuschauen. Nach etwa eineinhalb Stunden im Regen aßen wir noch ein paar Reibekuchen zum Abendbrot und fuhren dann nach Hause. Jan und Tom mussten ja auch mal langsam ins Bett.

Samstagvormittag trödelten wir nur so vor uns hin. Ich legte mich mittags nochmal zum Schlafen hin. Tom war um halb drei Nachts wach und ich konnte danach nicht mehr einschlafen. Zum Zeitvertreib schaute ich am frühen Morgen „My Girl“. Kindheitserinnerungen und so :), traurig und schön der Film.
Am Nachmittag bekamen wir Besuch von Jans anderer Patentante. Mit ihr feierten wir schon ein bisschen Weihnachten, denn an den Weihnachtstagen selbst wird das immer ein bisschen schwierig bis unmöglich. Abends bestellten wir Essen und brachten zusammen die Jungs zu Bett.

Sonntagmorgen fuhr ich mit Tom Brötchen holen und wir deckten zusammen den Frühstückstisch. Nun ist schon der dritte Advent. Wie die Zeit doch wieder verfliegt.

 
dritter Advent

 
Nach dem Frühstück backten Alex und Tom zusammen Weihnachtsplätzchen. Vanillekipferl und Schwarz-Weiß-Gebäck. Die Ausstechplätzchen werde ich in den nächsten Tagen noch mit Jan zusammen backen und verzieren. Viel Schokolade und Streusel sollen da drauf, laut Jan. Bei uns wird es die Plätzchen erst an Heiligabend geben. Vorher verstecke ich sie immer ;).

 
Tom backt Plätzchen

Weihnachtsplätzchen in der Dose

 
Jan und ich bastelten in der Zeit ein Lebkuchenhaus zusammen. Den Bausatz habe ich letzte Woche im Aldi Süd gekauft. Es ist das erste Mal, dass wir so ein Häuschen zusammengebaut haben. Jan und Tom haben es dann ganz bunt verziert und sind ganz stolz auf ihr Werk.

 
Jan mit Lebkuchen

 
Damit alles bis zur vollständigen Trocknung des Zuckergusses hält, haben wir die einzelnen Platten mit Zahnstochern fixiert. Anders wäre es auch echt nicht möglich gewesen. Habt ihr schonmal ein Lebkuchenhaus zusammengebastelt? Habt ihr es an Weihnachten gegessen?

 
Lebkuchenhaus

 
Vormittags fuhr Alex dann mit den Jungs zu seiner Oma. Ich beseitigte in der Zeit das Backchaos und bereitete schonmal alles für das Mittagessen vor. Mittags bekamen wir nämlich Besuch von einer Freundin. Es gab die leckerste Pizza, mit dem zur Weihnachtszeit unpassenden Namen Frühlingspizza. Hier wird der Teig anstelle von Tomatensauce mit Frischkäse bedeckt. Sehr lecker.

 
Frühlingspizza

gedeckter Esstisch

 
Jan spielte sehr schön mit dem Motorikregenbogen von Tom und baute Fantasieparkhäuser.

 
Motorikregenbogen

Am späten Nachmittag schauten wir zusammen mit unserem Besuch „Kevin allein Zuhaus“ auf Netflix. Alex liebt den Film zur Weihnachtszeit.

Danach hieß es für Jan und Tom auch schon langsam Bettgehzeit. Jan wollte bei uns schlafen und das durfte er auch. Irgendwann kam dann aber auch noch Tom dazu und so zog Alex um in Jans Zimmer, denn ihm wurd das in unserem 1,60 m großen Bett zu eng ;). Tom war dann um 1:30 bereits das erste Mal ausgeschlafen und hielt Jan und mich wach bis 4 Uhr morgens. Ich schlief gar nicht mehr ein, aber war dafür erstaunlich fit am Montag. Lag wahrscheinlich auch daran, dass wir den ganzen Tag an der frischen Luft waren im Phantasialand.