Hallo ihr Lieben,

da ist doch tatsächlich der Winter hereingebrochen an diesem Wochenende. Zum erstem Mal kamen damit bei Jan und Tom die neuen dicken Winterjacken zum Einsatz. Strumpfhosen müsste ich jetzt flott noch im Keller aus den Klamottenkisten suchen und waschen, damit der Winter nun auch endgültig Einzug erhalten darf.
In einigen Teilen Deutschlands hat es ja sogar schon geschneit. Bei uns jetzt noch nicht, bei euch denn?
Jetzt wäre ja das erste Mal, dass Tom Schnee so richtig bewusst wahrnehmen und darin toben könnte. Auf das Gesicht bin ich schon sehr gespannt. Viel Lesespaß nun bei unserem stinknormalen Wochenende.

Bereits am Donnerstagabend fuhr ich mit meinem Bruder zu IKEA nach Heerlen, um Toms neues Bett zu kaufen. Ich entschied mich vorab für das umkehrbare Hochbett Kura.

 
IKEA Bet Kura

 
Tom passt zwar noch wunderbar in sein Gitterbett, aber ich finde es viel bequemer mit ihm in einem großen Bett zu liegen, wenn wir Abends noch vorlesen, erzählen und kuscheln. Außerdem wacht Tom ganz häufig nachts auf und möchte dann zu uns ins Bett. Dann sind natürlich erstmal immer beide von uns wach. So legt sich einfach einer von uns zu ihm ins Bett und der andere kann ungestört weiterschlafen. Jan hat damals auch sein großes Bett mit zwei Jahren bekommen und es hat super funktioniert.

 
IKEA Bet Kura im Karton

 
Am Freitagvormittag baute ich das Bett dann in Toms Zimmer auf. Das war auch eigentlich relativ schnell erledigt und das Bett zum Schlafen hergerichtet.

 
IKEA Bet Kura im Aufbau

 
Tom freute sich riesig, als er am Nachmittag in sein Zimmer kam. Unter lauten „Wow“- und „Boah“-Rufen wurde erstmal eine Runde auf dem Bett gehüpft.

 
IKEA Bet Kura

 
Der Nachmittag ging schnell vorbei und schon war es Abend und Schlafenszeit. Die Spannung stieg, ob die Freude vom Nachmittag über das neue Bett auch am Abend noch so groß war. Vorsichtshalber steht das Gitterbett nun noch in unserem Schlafzimmer. Man weiß ja nie.
Das Zubettbringen funktionierte aber recht gut. Tom stand zwar mehrmals auf, aber es lief alles ohne Tränen ab, ich brachte ihn immer wieder zurück ins Bett und setzte mich noch zu ihm. Nach einer Stunde schlief er dann auch ganz selig.

 
Tom schläft

 
Alex hatte Freitagabend Abteilungsessen und schlug sich den Bauch beim Mongolen voll. Ich nutzte die Zeit und begann, einen Gastartikel für einen anderen Familienblog zu schreiben (in der Adventszeit verlinke ich euch den Artikel gern). Zwischendurch kam Jan runter ins Büro und wir schauten noch Babyvideos von ihm an. Das ist total lustig und Jan konnte gar nicht glauben, dass er das sein soll :).

Am Samstagmorgen waren wir irgendwie total langsam. Ich glaube, eh wir alle gefrühstückt und alle geduscht hatten waren es schon halb zwölf Uhr mittags. Kurz darauf machte Tom dann auch schon seinen Mittagsschlaf. Jan tanzte im Piratenkostüm zu Piratenmusik durchs Wohnzimmer. Irgendwann saß er auf der Couch und träumte vor sich hin. „Nein, Mama ich bin nicht müde!“ Jedenfalls ist der dann als Pirat verkleidet im Sitzen eingeschlummert ;).

 
Jan schläft

 
Danach gab es eine Kleinigkeit zum Mittag und dann fuhren wir zur Geburtstagsfeier meines Vaters. Es gab leckere Waffeln und Apfelkuchen und später ein gemeinsames Abendessen im Kreise der Familie. Tom musste die ganze Zeit beschäftigt werden, denn er war ganz furchtbar schlecht gelaunt und müde. Mit ein wenig Ablenkung ging es aber dann.
Nachdem die Kinder dann bettfertig gemacht waren und Tom schon schlief, fuhr ich dann nochmal zu meinem Bruder. Wir wollten spontan einen Film zusammen gucken – Insidious 3 wählten wir aus. Habe ich schonmal erwähnt, dass ich total gerne Horrorfilme schaue?!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag schlief ich total schlecht. Ich war erst spät im Bett und kurz darauf wurde Tom wach und wollte zu uns ins Bett. Er möchte dann auch immer ganz ganz viel Nähe und fest im Arm liegen. Das finde ich auch immer total schön, aber schlafen kann ich dann meist nicht wirklich.

Am Sonntag Morgen war ich dann dementsprechend gerädert und hatte auch noch mit einer beginnenden Erkältung und Gliederschmerzen zu kämpfen. Ich ließ Alex ein bisschen länger schlafen und legte mich danach selbst wieder ins Bett. Ich schlief bis mittags und fühlte mich dann trotzdem noch nicht gut. In der Zwischenzeit besuchte uns und die Kinder eine Schulfreundin von Alex.
Ursprünglich wollten wir eingentlich heute ins Phantasialand fahren zum Wintertraum, doch irgendwie war uns da am Sonntag einfach nicht mehr danach.
Am Mittag verweigerte Tom dann seinen Mittagsschlaf. Er wäre nicht müde… Neeeeein! Um 15 Uhr dann dieses Bild ;).

 
Tom und Alex machen Mittagsschlaf

 
Während Tom und Alex auf der Couch schliefen, knetete ich mit Jan. Das hatte er sich schon das ganze Wochenende gewünscht.

 
Jan knetet mit Playdoh
Am Abend hatte Alex dann nochmal „Ausgang“ und schaute sich im Kino den neuen Bond mit meinem Bruder und Vater an.

Irgendwie sieht es so aus als hätten wir das ganze Wochenende nur geschlafen, wenn man sich die Bilder so ansieht. Das war aber leider nicht so 😀

Was habt ihr denn am Wochenende erlebt? Hat es bei euch geschneit?
Wie alt waren eure Kinder, als sie in ein größeres Bett umgezogen sind?

Liebe Grüße

Anja & Alex