Hallo ihr Lieben,

unser Wochenende und auch die Ferien der Kinder sind nun vorbei. Morgen fängt alles wieder an wie immer, aber doch anders. Die vorletzte Woche bei der Tagesmutter bricht an und ab August sind die Jungs im Kindergarten. Wie bei allem ist es mit einem lachenden und einem weinenden Auge, da die Jungs dort immer gut aufgehoben waren (Jan ja nun schon drei Jahre!), es aber auf der anderen Seite mittlerweile einfach Zeit für den Kindergarten wird. Das merkt man gerade Jan an.

 

*****

 
Das Wochenende begann am Freitag mit einem Urlaubstag. Toll, oder? 😉 Ich hatte mir frei genommen, da die Kinder einen Arzttermin hatten, um das Attest für den Kindergarten zu bekommen, das bestätigt, dass sie frei sind von ansteckenden Krankheiten. Dieses müssen sie unbedingt zum ersten Kindergartentag mitbringen, sonst dürfen die Erzieherinnen die Kinder nicht annehmen, das wurde mehrfach betont. Über Sinn und Unsinn lässt sich an dieser Stelle streiten, da die Bescheinigung „nicht älter als sechs Wochen“ sein darf. Innerhalb von sechs Wochen können gerade bei Kindern ja ganz schön viele ansteckende Krankheiten dazu kommen. Naja, so ist unser Arzt kurz vor dem Wochenende wenigstens noch einmal um 2 x 10€ reicher geworden.
Erst Donnerstagabend fiel uns auf, dass der Termin eigentlich schon am Donnerstagmorgen gewesen war und wir ihn verpasst hatten. Das ist überhaupt nicht unsere Art, aber wir waren uns beide so sicher, dass der Termin freitags ist, dass wir gar nicht mehr auf den Kalender gesehen hatten. Wir haben in der Vergangenheit oft Arzttermine auf Freitage gelegt, da ich ja dann Homeoffice mache. Etwas kleinlaut rief ich dann gleich Freitagmorgen beim Arzt an und bat um einen neuen Termin. Naja, innerhalb der nächsten zwei Wochen, die es noch bis zum Kindergarten sind, wird es wohl was werden, dachte ich. Der Kinderarzt hat aber genau in diesen zwei Wochen Urlaub und Freitag war der letzte Tag … Glücklicherweise hat es auch kurzfristig mit einem Termin geklappt und unsere Kinder sind nun offiziell frei von ansteckenden Krankheiten!

Danach fiel Anja dann ein, dass Jan „unbedingt eine Box für die Kleinteile von Playmobil“ braucht und wir hatten mal wieder einen Grund, zu IKEA zu fahren. Natürlich blieb es nicht genau bei dieser Box, aber wir haben uns wirklich diesmal zusammengerissen 😉

Am späten Nachmittag kamen dann wieder Anjas Eltern und Bruder zum Grillen vorbei. Also von uns aus könnte das jetzt jeden Freitag so gehen. Hehe …

 

*****

 
Am Samstag war Jan mit seiner Großcousine verabredet. Die kümmert sich um Pferde in einem Reitstall und das ist ja genau das Richtige für Jan. Wir wollten einfach mal gucken, ob das vielleicht schon etwas ist für Jan. Wir vier fuhren dann vormittags zum Stall und Jan half beim Striegeln.

 
Jan striegelt ein Pferd

Jan striegelt ein Pferd

Viele Halfter in Reihe aufgehängt

 
Es machte ihm zwar Spaß, aber er hatte teilweise Angst vor den Pferden (war für so einen kleinen Mann mit so großen Pferden irgendwie klar ist) und hatte natürlich auch keine Ausdauer. Alle paar Minuten war das Pferd dann „fertig“ gestriegelt und er wollte etwas anderes machen. Wir sind zum Schluss gekommen, dass Jan höchstwahrscheinlich einfach noch zu jung ist dafür. Naja, vielleicht ist es ja irgendwann etwas für ihn!

Nachmittags spielten die Kinder zunächst zu Hause. Das kann ich euch nicht vorenthalten. Es wurde ein Lagerfeuer gemacht und Würstchen gegrillt 😉

 
Die Jungs haben ein Lagerfeuer gemacht

 
Anja hatte in der Nacht von Samstag auf Sonntag ihren ersten Nachdienst und musste vorschlafen, während wir drei uns auf den Weg zur Verwandtschaft machten, um zu spielen.

 

*****

 
Da Anja auch heute wieder Nachtdienst hat, haben wir uns den ganzen Tag verkrümelt. Es begann mit einem leckeren Frühstück bei unseren Nachbarn Felix und Yvonne, wo wir den Tag planten. Eigentlich hatten wir abgemacht, in den Freizeitpark für Kinder zu fahren, in dem wir desöfteren sind, da aber Regen vorhergesagt war, wurde daraus nichts. Wir entschieden, stattdessen zu einem Indoor-Spielplatz direkt hinter der Grenze zu den Niederlanden zu fahren, bei dem wir noch nicht waren. Diese Entscheidung war goldrichtig 🙂 Die Kinder hatten sehr viel Spaß und es wurde wirklich viel geboten. Ich war so beschäftigt, dass ich nicht einmal ein Handyfoto gemacht habe … Der normale Eintrittspreis sollte 9 Euro für alle Personen ab zwei Jahren sein, durch eine Groupon-Aktion gab es jedoch 50% Rabatt. Das heißt, Jan und ich haben zusammen nur 9 Euro gezahlt. Dafür wurde viel geboten: Ein großes Karussell, ein Klettergerüst mit Bällebecken, ein „Vulkan“ (so ein hüpfburgähnliches Spielgerät, bei dem man schnell hochlaufen muss, um die Mitte zu erreichen), ein Autoscooter, eine Wildwasserbahn und eine Achterbahn! Tatsächlich, ich konnte es auch nicht glauben. Leider durfte Tessa, das Kind von den Nachbarn, nicht mit der Achterbahn fahren, da sie ein Stück zu klein war. Jan war schon groß genug und drehte mehrere Runden mit mir, was er sichtlich genoss 🙂 Zum Abschluss wollten wir noch einmal auf die Wildwasserbahn gehen. Ich war mit Jan und Tom schon einmal am Anfang drauf gewesen, nun wollten wir aber zu viert drauf: Felix mit Tessa, Jan und ich. Dabei lag das Boot so tief, dass uns eine Welle vom Boot hinter uns „kalt erwischte“ und Felix und ich klitschnass waren … Felix etwas mehr als ich. Zum Glück nicht allzu schlimm bei den Temperaturen 😉

 

So, jetzt gibt es ein Bier für mich und ich lasse den Abend gemütlich ausklingen … Die Ruhe muss man ja mal genießen.

 
Ein Bier am Laptop

 
Habt ihr eigentlich schon auf unserem Gewinnspiel auf Facebook teilgenommen? Dort gibt es bis Dienstag noch einen von drei leuchtenden Badespaß-Drachen von Tomy zu gewinnen. Hopp hopp, auf in den Lostopf 😉 Hier geht’s zum Beitrag!

Wir wünschen euch allen eine erfolgreiche Woche!!