Hallo ihr Lieben,

was ein schönes, warmes Wochenende das war. Und es gab so viel zu Essen 😉 Jetzt liegt Tom schon im Bett, Jan ist noch unterwegs und Anja und ich sitzen mit Laptop auf der Terrasse.

Donnerstag kam jemand vorbei und kaufte uns Toms Babyphone ab, wir hatten es bei eBay Kleinanzeigen angeboten. Das Alte war defekt und wir bekamen erst nach über einem Monat ein Neugerät. Daher hatten wir mittlerweile schon eine andere Lösung gefunden und konnten das Neugerät verkaufen. Da es eines von Toms Geschenken zur Geburt war, gehörte das Geld natürlich ihm. Freitag fuhr Anja dann mit Jan und Tom zum Spielzeugladen, um sich Laufräder anzusehen. Jan hat ja bereits eins von Puky und wir hatten das Gefühl, dass Tom auch gerne eines hätte. War ja klar, dass Anja prompt eins „gefunden hat, das Tom super gefallen hat“. Ist klar 😉 Jetzt haben wir also neben Jans großem, roten Laufrad noch ein kleines, blaues für Tommi. Jan musste es natürlich direkt mal für Tom testen.

 

Jan im Garten auf blauem Puky Laufrad Größe M

 

Das Rad mussten wir dann natürlich auch sofort mitnehmen zum großen Grillen bei der Tagesmutter. Die geht nun nämlich drei Wochen in den Urlaub. Leider für uns etwas ungünstig mit dem Kindergartenanfang im August, aber Pech gehabt … Die Tagesmutter macht schon immer einmal im Jahr ein Sommer-Grillfest und eine Nikolausfeier für alle. Es war mal wieder so weit und es war wie immer super. Wir sind extra mit zwei Autos gefahren, weil Tom immer zwischen sechs und sieben schlapp macht und wir Jan gerne sein letztes Sommerfest bei der Tagesmutter voll auskosten lassen wollten. Besonders schön ist für uns, dass die Kinder sich erstens alle untereinander kennen und keine Berührungsängste mehr haben und zweitens, dass der Garten natürlich absolut kindersicher ist, man also auch mal mit anderen Eltern reden kann und nicht immer aufpassen muss. Ich bin mal gespannt, wie Jan damit umgeht, wenn er die anderen Kinder nicht mehr regelmäßig sieht. Anja fuhr mit Tom nach Hause und ich war mit Jan der letzte Gast. Erst um neun Uhr fuhren wir nach Hause, bis dahin wurde noch gegessen, gespielt und getanzt. Es hat ihm so super gefallen.

Am nächsten Morgen wachte Tom erst um halb acht auf. Das ist erwähnenswert, weil er sich seit es früh hell wird, angewöhnt hat, zwischen fünf und sechs Uhr aufzuwachen. In letzter Zeit wollte er dann auch immer in unser Bett … Wir konnten also nochmal etwas länger schlafen. Dann mussten wir aber raus aus den Federn, weil wir zum Frühstück bei Freunden (Jans Patentante) in der Nähe von Köln eingeladen waren.

 

Frühstückstisch

Leibnitz Zookekse und Eule TY

 

Die Freundin hat einen Hamster, den Jan natürlich unbedingt sehen wollte. („Der ist ja sooo süß!“)

 

Jan und Tom gucken Hamster

 

Tom steckte daraufhin seinen Zeigefinger in den Käfig, was der Hamster als Futter interpretierte und hineinbiss … Der Finger fing sofort an zu bluten wie verrückt und wir klebten ein dickes Pflaster drauf. Tom wollte sich aber überhaupt nicht beruhigen und knibbelte immer das Pflaster ab. Daher blutete es immer weiter. Irgendwann mussten wir dann fahren, da er mittlerweile nur noch brüllte und schlafen wollte. Echt schade.
Nachmittags waren wir bei Jans anderer Patentante zum Grillen eingeladen. Wir treffen uns mittlerweile regelmäßig im alten Freundeskreis vom Gymnasium und ich finde es toll, dass es immer wieder aufrecht erhalten wird. Auch wenn wir uns selten sehen, ist es immer wieder schön. Wir fuhren wieder mit zwei Autos, da es am Freitag so super geklappt hat. Wir sind immer noch die Ersten im Freundeskreis mit Kindern (und so wirklich sind auch keine anderen dort in Aussicht), aber trotzdem fühlen sich die Kinder, vor allem natürlich Jan, dort immer wieder sehr wohl. Einer kümmert sich eigentlich immer. So kam es, dass Jan und ich tatsächlich noch bis halb zehn dort waren.
Jan hat am Ende sogar noch geholfen, die Blumen mit dem Schlauch zu gießen. Dabei hielt er den Schlauch so hoch, dass der Strahl bis über die Mauer auf den angrenzenden Fahrradweg ging 😀 Müde und glücklich fiel er in’s Bett und schlief schon nach zehn Minuten.

Sonntag durfte ich erst einmal ausschlafen. Cool! Jan kam dann zu mir in’s Bett mit einer kleinen Decke und weckte mich auf: „Hier, damit dir nicht kalt ist!“ Diesmal kamen zwei von Anjas Freundinnen zum Frühstück vorbei. Da das Wetter so toll war, entschieden wir, dass wir draußen essen. Das war gut, weil wir uns so in Ruhe unterhalten konnten, während die Kinder zufrieden durch den Garten flitzten.

 

Tom im Garten

 

Jan fragte die Freundinnen aber natürlich wieder aus. Er will seit einiger Zeit gewisse, sagen wir mal „Eckdaten“ über jeden wissen. „Hast du ein Haustier? Wie heißt das? Wie heißt dein Papa? Wie heißt deine Mama? Wo sind die denn gerade?“ etc. 🙂
Um 12 wurde Jan dann von meiner Mutter abgeholt, zu einem Spezialtermin. In der Nähe war ein Ritterfest und Jan interessiert sich total für Ritter. Meine Mutter und ihr Freund verpassen auch keinen Mittelaltermarkt in der Nähe und das passte einfach. Jan hatte wohl riesigen Spaß, tanzte zur Mittelaltermusik und guckte bei den Schaukämpfen zu. Er bekam sogar einen Ritterschild, da er bisher nur ein Gummischwert besitzt, das wir letztes Jahr im Urlaub gekauft haben.
In der Zwischenzeit hatten wir nochmal die Möglichkeit, etwas alleine mit Tom zu unternehmen. Da die Nacht irgendwie für alle ziemlich schlaflos war, legten wir uns erst einmal für ein Stündchen hin und beschlossen danach, in einem nahe gelegenen Wald mit Weiher spazieren zu gehen.

 

Im Feld mit Anja und Tom im Quinny Zapp

Tom auf Alex Schultern

Blumen im Feld

 

Diese Mini-Crocs-Füßchen. Sind die nicht niedlich?!

 

Crocs in Größe 20

 

Tom wollte mal wieder seinen Buggy selber schieben. Selbst ist der Mann! 🙂

 

Tom schiebt seinen roten Quinny Zapp

 

Das war bei dem Wetter optimal, da man zwar etwas von der Sonne abbekam, ihr aber nicht dauerhaft ausgesetzt war. Besonders angezogen wurde Tom natürlich vom Wasser.

 

Broicher Weiher

 

Am Weiher beobachtete Tom ganz gespannt die vielen Hunde, die sich im Wasser abkühlten.

 

Tom und Anja am Broicher Weiher

 

Es fließt ein kleiner Bach zum Weiher und dort konnte er wunderbar Steine hineinwerfen. Außerdem konnte er an einer Stelle kurz mit den Füßen rein, das Wasser war aber vieeeel zu kalt, um ihn darin planschen zu lassen 😉

 

Tom mit den Füßen im Bach

 

Jetzt lassen wir gerade den Sonntag dort ausklingen, wo er gestartet hat: Auf der Terrasse. Und wir warten auf Jan. Der Herr wird wohl gegen zwanzig nach acht hier eintrudeln. Was für ein toller Ferienbeginn für ihn 🙂

Wir wünschen euch eine herrliche Woche!
Anja & Alex