Herzlich Willkommen zu einem erneuten Weekendpost! Die Kinder und ich hatten ein schönes Wochenende, während Anja sich leider immer noch schonen musste und die meiste Zeit im Bett blieb …

Seit Freitag muss ich täglich zweimal in ein so genanntes PeakFlow-Messgerät pusten und damit ein Tagebuch über meine Lungenwerte führen. Das hat mir der Arzt verordnet, da ich einige Probleme mit der Allergie habe. Anja hat irgendwie Spaß daran gefunden, auch in das Gerät zu pusten 🙂
Ich spiele also seit neuestem in der Atemwegsliga – und das recht erfolgreich. 🙂

wpid-wp-1429470265626.jpegWährend ich beim Arzt war, passte glücklicherweise unsere Nachbarin auf die Kleinen auf, da Anja ja nicht wirklich dazu in der Lage war. Den Nachmittag konnten sie dann bei Anjas Mutter verbringen, und ich arbeitete von zu Hause aus. Am späten Nachmittag holte ich sie dann dort ab.

Eigentlich sollte Freitagabend eine Babysitterin kommen und auf die Zwerge aufpassen, damit Anja und ich einen Auftritt des BÜHNENHÖRSPIELERs besuchen können. Wie ihr ja wisst, kam alles anders. Ich musste alleine fahren und Anja zu Hause bleiben. Natürlich musste Tom genau an diesem Abend wieder brüllen, nachdem ich ihn in’s Bett gelegt hatte. Das hat er echt schon lange nicht mehr gemacht. War ja klar, dass es genau dann sein musste 😉 So ging ich mit einem schlechten Gewissen aus dem Hause …
Der Auftritt war wirklich klasse. Vorgelesen wurde das Buch Die Pralinen des Ferdinand Mending, was wir hier auch als Fortsetzungskrimi präsentiert haben.

11164623_791224674286839_6991035554728481435_oZwischendurch gab es einen warmen Imbiss. Hmm, lecker!

Den Samstag wollte meine Schwester mit den Kindern verbringen und Anja und ich hatten geplant, mit unseren Nachbarn in ein Spaßbad in Belgien fahren. Ich fuhr also beide zu meiner Schwester, die noch bei meiner Mutter wohnt, aber meistens bei ihrem Freund übernachtet. Als ich Jan erzählt hatte, dass er bei Tante Jana schlafen kann, hatte er offenbar verstanden, dass er in der Wohnung ihres Freundes schläft und war entsprechend überrascht und sogar sauer auf mich, dass wir nur zu Oma Petra fuhren. Ich glaube aber, dass sich das schnell gelegt hatte 😉 Später am Tag besuchten sie dann noch den Freund.
Leider musste ich auch am Samstag ohne Anja losziehen und fuhr alleine mit den Nachbarn in’s Spaßbad. Wir stellten fest, dass es ja schon gemein ist, dass wir gerade das alleine unternehmen, was den Kindern besonders viel Spaß machen würde. (Vor ein paar Wochen Phantasialand, jetzt Spaßbad …) Es war wirklich schön in Hengelhoef in Belgien, ca. 45 Minuten von uns entfernt. Ich war dort zuletzt als Kind gewesen … Am besten war die Wildwasserbahn 🙂

Abends aßen wir zunächst noch etwas und gingen dann aus etwas trinken.

wpid-wp-1429467843711.jpegUnsere Nachbarn trinken sehr gerne Cocktails und bestellten jeweils direkt drei Stück, da es eine „Nimm 3, zahl 2“ – Aktion gab. Sie hatten allerdings nicht damit gerechnet, dass alle Cocktails auf einmal serviert würden. 🙂

wpid-wp-1429467836014.jpegSonntag konnten wir dann ausschlafen und ohne Stress aufstehen und uns fertig machen. Das lernt man ja richtig zu schätzen 🙂 Glücklicherweise ging es Anja Sonntag wieder gut, sodass sie mit mir zusammen unsere zwei Schätze abholen konnte. Die waren mit Oma schon auf dem Flohmarkt und auf einem Spielplatz gewesen. Leider war Jan wieder einmal extrem bockig (Anja sagt immer, er befände sich in der Pubertät), was den Nachmittag extrem anstrengend machte. Anja spielte mit den Kindern im Garten – Sandkasten, Rutsche, Wippe, Quatsch machen.
In der Zwischenzeit bereitete ich das Essen für die kommenden zwei Tage zu – Gemüselasagne mit Erbsen und Zucchini. Mal sehen, wie es schmeckt!

IMG_1883

IMG_1852

Habt einen guten Start in die Woche! Und nicht unser Gewinnspiel vergessen, das noch bis morgen läuft 🙂 Ihr könnt zwei mal zwei Eintrittskarten für die Babywelt-Messe Rhein-Ruhr in Essen gewinnen!