Vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass in unserem Ort ein Zelt gastiert. Überall hingen Plakate und ich dachte mir, dass das vielleicht etwas für Jan sein könnte. Er mag Tiere – aktuell vor allem Pferde – sehr gerne und da wäre es wohl genau das Richtige. Anja und ich waren uns jedoch einig, dass Tom wohl noch nichts damit anfangen kann, da er noch nicht lange genug still sitzen und aufpassen kann. Daher entschieden wir, dass Anja an Pfingstmontag etwas mit Tom unternimmt, während ich mit Jan in den Zirkus gehe.

Da ich nicht wusste, wie viele Sitzplätze zur Verfügung stehen, fuhr ich schon morgens hin, um im Vorverkauf mit Tom Karten zu kaufen (es sollte eine Überraschung für Jan werden). Wir entschieden uns für die Plätze hinter der Loge, da ich nicht wusste, wie Jan auf Tiere und vor allem Clowns reagieren würde. Er ist manchmal diesbezüglich etwas sensibel und war das letzte Mal mit einem Jahr in einem Zirkus. Zu Hause angekommen, erzählte ich ihm, dass es am Nachmittag eine Überraschung geben sollte. Er war natürlich gespannt 🙂 Als ich später dann das Geheimnis lüftete und erzählte, dass wir in den Zirkus fahren, war die Reaktion ganz anders als erwartet: Ich will nicht in den doofen Zirkus! Ich bleib‘ zu Hause! Ich hab Angst vor den Clowns. Oje, wenn das mal nicht eine lange Vorstellung wird …

14:50 Uhr – am Zelt angekommen sucht sich Jan Liebesperlen am Süßigkeitenstand aus. Auch wenn mir Popcorn lieber gewesen wäre – soll er sie halt essen 😉 Als wir dann auf unseren Plätzen saßen, änderte sich Jans Stimmung schlagartig: Er war plötzlich nicht mehr ängstlich oder sauer, sondern total interessiert. Er wollte alles erklärt haben. Als die Vorstellung anfing, kam ein Kind aus der Zirkusfamilie in die Manege und fing an, sich als Clown zu schminken. Das war eigentlich super für Jan, da er sehen konnte, dass der Clown auch nur ein ganz normales Kind war. Er hatte überhaupt keine Angst.

An dieser Stelle würde ich euch sehr gerne Bilder präsentieren, aber leider hat mir der Zirkus auf Rückfrage nicht gestattet, diese zu veröffentlichen. Die Vorstellung war ziemlich schön und Jan hatte ordentlich Spaß. Sicher – das letzte Mal war ich im Weihnachtszirkus in Aachen (ein „Abklatsch“ von FlicFlac) und davor im Zirkus Roncalli – da ist es natürlich alles perfekt und ein Stück professioneller als in einem Familienzirkus, aber es war mit Liebe gemacht.

In der Pause durften die Kinder in das Tierzelt und dort die Tiere – Lama, Esel und Ziegen, streicheln. Jan hat die Artisten natürlich nach den Namen aller Menschen und Tiere ausgefragt 🙂 Nach Ende der Vorführung durften die Kinder dann noch Ponyreiten in der Manege machen. Jan wollte unbedingt hin. Das war auf der einen Seite klar, weil er Pferde total gerne hat, auf der anderen Seite war ich aber auch erstaunt, wie offen er gegenüber Fremden war. Bis vor kurzem war er immer zurückhaltend und schüchtern und im Moment geht er einfach drauf los und spricht sie an. Ich bin richtig stolz, dass er so ist und dass es ihm offenbar gefallen hat.

Das war ein gelungener „Männer-Nachmittag“  und sicher nicht das letzte Mal im Zirkus.