Vor einiger Zeit hatte ich euch unsere Lieblingsserien präsentiert. Mittlerweile sind wieder welche dazu gekommen, die ich euch nun kurz vorstellen möchte. Leider kommen wir im Moment kaum dazu, Serien anzusehen und es gibt gerade auch kaum welche, die uns interessieren.

*****

Bates Motel

Diese Serie ist bei Netflix verfügbar und handelt von einem jungen Mann namens Norman Bates. Dieser kauft mit seiner Mutter ein Motel, das sie zusammen betreiben. Könnte einem bekannt vorkommen, oder? 🙂 Die Serie stellt die Vorgeschichte zu Alfred Hitchcocks Meisterwerk Psycho dar. In einer Mischung aus Affekt und Notwehr tötet die Mutter einen stadtbekannten Rowdy, der sie vergewaltigt hat, und Norman lässt die Leiche verschwinden. Das bringt Fragen der Polizei mit sich. Eine sehr spannende Serie!

*****

Lost

 

Amazon Prime Instant Video Screenshot von Lost

 

Eine schon etwas ältere Serie, die wir an langweiligen Abenden schon mal als Lückenfüller gucken. Manchmal gucken wir nur teilweise zu, aber die Serie ist dennoch ziemlich interessant.
Sie handelt davon, dass ein Flugzeug auf einer einsamen Insel abstürzt und es keine Hoffnung auf Rettung gibt. Daher müssen die unterschiedlichen Charaktere miteinander auskommen und ums Überleben kämpfen. Dadurch, dass die Personen so verschieden sind, kommt es zu vielen Streitigkeiten und nicht alle ziehen an einem Strang. In jeder Folge erfährt man dabei etwas über die Vergangenheit einer Person, die gestrandet ist.

*****

Better call Saul

Diese Serie habe ich nicht mit Anja, sondern mit unserem Nachbarn zusammen geguckt, da er einen sehr ähnlichen Filmgeschmack hat wie ich. Wir mögen beide Filme im Quentin Tarantino-Stil und das trifft es hier teilweise.
Bei Better call Saul handelt es sich um ein Spin-Off von der Serie Breaking Bad, also eine Serie, die in der gleichen Umgebung spielt und in der viele gleiche Charaktere vorkommen. Sie wurde von und für Netflix produziert.
Die Hauptperson ist Saul Goodman, bekannt als der Anwalt des Drogenbarons Walter White aus Breaking Bad. Ich fand ihn in der Ursprungsserie immer schon einen der interessantesten Charaktere, da er den meiner Meinung nach amerikanischen Anwalt abbildet, wie ich ihn mir vorstelle: Er versucht mit allen miesen Tricks, seine Mandanten auch aus der aussichtslosesten Situation zu retten, bekommt aber selbst nichts hin in seinem Leben. So fährt er ein altes, rostiges Auto und hat sein Büro im Hinterzimmer eines chinesischen Beauty-Salons.
Leider lässt einen die erste Staffel, die es bisher gibt, etwas ratlos zurück. Immer wenn man denkt, dass es jetzt interessant wird, schweift die Serie wieder ab. Auch das Ende ist mehr so ein „Wie, das war es jetzt?“. Die Fortsetzung soll 2016 kommen. Ich bin gespannt und werde es auf jeden Fall wieder gucken.

 

*****

Stromberg

 

 

Stromberg DVD-Huellen

 

Stromberg gucke ich schon seit der ersten Staffel und ich bin ein großer Fan. Es ist ein spezieller Humor – entweder man mag ihn, oder nicht… Ich liebe es!
Die Serie ist eine Pseudo-Dokumentation, die im Büro der fiktiven Capitol-Versicherung spielt und Bernd Stromberg, Abteilungsleiter der Schadensregulierung, im Arbeitsalltag begleitet. Dabei legt er ein diskriminierendes Verhalten an den Tag und tritt in so ziemlich jedes Fettnäpfchen, das sich ihm bietet.
2014 kam ein Spielfilm in die Kinos, der den Abschluss der Serie darstellt. Ich bin sogar als Komparse darin zu sehen 🙂 Das war eine wirklich lustige Aktion. Man konnte sich damals als Komparse bewerben und ca. 300 Leute inklusive mir wurden dann eingeladen, Teilnehmer einer Demonstration zu spielen. Was im Film nur wenige Sekunden zu sehen ist, hat in Wirklichkeit einen halben Tag in Köln gedauert, aber natürlich einen großen Spaß gemacht. Als Highlight durften alle ein Foto mit „Bernd Stromberg“ aka Christoph Maria Herbst machen.
Alex mit "Bernd Stromberg" aka Christoph Maria Herbst