Da wir zwei Kinder haben, hatten wir schon zweimal die Qual oder das Vergnügen durch Vornamenslisten zu stöbern auf der Suche nach „DEM“ Namen für unser Kind.

Doch was ist für uns wichtig bei der Namenswahl? Welcher Name ist in allen Lebenslagen der richtige für unsere Kinder?

Für uns war direkt klar, dass der Vorname kurz und möglichst einfach zu schreiben sein soll, da unser Nachname lang ist und immer wieder buchstabiert werden muss. Der Name sollte zu einem Kind, sowie einem Erwachsenen gut passen. Auch was die Beliebtheit des Namens angeht, sollte er eher zeitlos sein, sprich immer wieder in jeden Geburtenjahrgang auftauchen. Ich persönlich finde auch, dass Namen zum Nachnamen und den Eltern passen sollten, also als Familie harmonisch klingen sollten.

Bei Jan haben wir Namenslisten im Internet durchgesucht und die Namen aufgeschrieben, die uns gefielen. Dann hat jeder von uns an die Namen ein Kreuzchen gemacht, die er auch wirklich toll findet und wie er ein Kind auch wirklich nennen würde. Manchmal mag ich Namen, würde diese aber trotzdem nicht vergeben.

Aus der kurzen Liste (Ich weiß nicht mehr alle Namen, die mal zur Auswahl standen): Tim, Jan, Tom, Niklas, Emilian, Nicolas, blieb dann Jan Nicolas übrig. Bei Tom war das ganze einfacher, Alex wollte einen Tim, ich einen Tom und Jan einen Jonas. Irgendwie setzte ich mich mit „Tom“ durch (irgendwie war es für mich direkt klar, das muss ein „Tom“ sein da drin im Bauch). Wir entschieden uns also schnell für Tom Jonas. Fanden den Namen aber irgendwie nie toll, er erinnerte uns immer an Tom Jones und das missfiel uns. Also wurde der Zweitname ein paar Wochen vor der Geburt nochmal über den Haufen geworfen. Wir entschieden uns aus den Namen: Lukas, Luis, Julius, Marian, Henrik, Noah und Emilian, letztendlich für Tom Lukas.

Für ein Mädchen standen bei Jan die Namen: Mia, Lia, Sophia, Hanna, Stella, Fabienne und Valentina zur Auswahl. Bei Tom: Nina, Luisa, Enie, Lisanne, Amalia, Juna.

Bis jetzt sind wir immer noch sehr zufrieden mit der Namenswahl für unsere Kinder. Ich hoffe sie werden ihre Namen auch selbst immer mögen. Und ganz besonders hoffe ich, dass es niemals Hänselnamen (Chantalismus und co.) werden. Aber ich glaube, in der Hinsicht haben wir ganz gute Namen gewählt. Ich finde es eigentlich total schrecklich, dass heutzutage Namen so viel Bedeutung haben. Das Leute in Schubladen einsortiert werden, nur weil sie einen bestimmten Namen tragen. Oder, dass die Namen oft möglichst einzigartig sein sollen. Namen aus den Top Ten werden einfach nur noch belächelt, wie kann man nur sein Kind nennen wie jedes andere, heißt es dann oft. Wichtig ist doch eigentlich nur, ob der Name den Eltern gefällt, ob er das Kind ohne große Hänseleien groß werden lässt und ob er zu dem Kind passt.

Seid ihr immer noch zufrieden mit den Namen eurer Kinder? Was ist euch wichtig bei der Namensvergabe? Welche Namen gefallen euch und wie heißen eure Kinder?